Nüsslitours

Austern-Paradies

Aroha Island

Die „Bay of Island“ nördlich von Auckland ist eigentlich bekannt für Walewatching. Wale und Delfine schwimmen in dieser Bucht und es gibt in den grösseren Städten auch genug Schilder, die entsprechende Touren zu sehr teuren Preisen anbieten. Nichts für uns. Unser Ziel ist „Aroha Island“ – eine kleine Halbinsel, die wir dank Reisebloggern entdeckt haben. Da gibt es zwar keine Wale, dafür leben da die Nationaltiere von Neuseeland: Die Kiwis! Und zwar in freier Natur und nicht in irgendeinem Streichelzoo zum anfassen.

Wie meistens fährt der Bus die schönsten Naturorte nicht direkt an. Nicht direkt heisst: Zwei Stunden zu Fuss! Nette Autofahrer halten immer wieder an und fragen nach unserem Befinden.

campen-aroha-island

Wir zelten direkt am Meer. Kiwis sehen wir keine. Auch in der zweiten Nacht nicht, wo wir mit rot-leuchtenden Taschenlampen immer wieder mitten im Wald erstarren um vielleicht doch noch ein Blick von „Henrie“ oder „Henriette“ zu erhaschen, wie die beiden Kiwis heissen die auf dieser Insel wohnen.
Dafür hat uns der sesshafte Langzeitbewohner der Öko-Lodge etwas ganz anderes wunderbares gezeigt: